Johanna Polley


...wir freuen uns dass Nebenan-das Regiedebut von Daniel Brühl-mit Johanna Polley als Johanna, es in den Wettbewerb der Berlinale 2021 geschafft hat. Die Kinopremieren der Berlinale sind in einem Summer Special vom 9.-20. Juni 2021 geplant. Toi Toi Toi für Ausstrahlung und Wettbewerb!

Ewa Noack


...Theater-Streaming von WASTED eine filmische Inszenierung vom Landestheater Detmold mit Ewa Noack in der Hauptrolle. Das Online-Angebot ist kostenlos und wird an folgenden Terminen ausgestrahlt: Premiere 11.02.2021 19:30 Uhr / 12.02.2021 19:30 Uhr und am 14.02.2021 um 18 Uhr

©Marc Lontzek

DAS STÜCK

Ted, Charlotte und Danny sind als Jugendliche gemeinsam um die Häuser gezogen. Inzwischen haben alle ihr eigenes Leben und sehen sich nur noch selten. Als der Todestag ihres gemeinsamen Freundes Tony sich zum zehnten Mal jährt, begegnen sich die drei wieder. Konfrontiert mit der Vergangenheit, hinterfragen sie auch ihre Gegenwart. Führen sie das Leben, das sie sich als Teenager herbeigesehnt hatten? Im Laufe einer gemeinsamen Partynacht gestehen sich die drei nach und nach ein: Um wirklich glücklich zu sein, müssten sie etwas verändern. Berauscht werden Entscheidungen gefällt und Pläne geschmiedet. Aber können die auch bei Tageslicht bestehen?
Kae Tempests erstes Theaterstück kreiert eine Welt, in der scheinbar alles möglich ist. An dieser Verheißung reiben sich die Figuren ab und fragen sich: Wie bleibt man angesichts dieser Vielfalt an Möglichkeiten handlungsfähig?

BESETZUNG

  • Inszenierung Magz Barrawasser
  • BühneVictoria Unverzagt
  • KostümeVictoria Unverzagt
  • MaskeKerstin Steinke
  • LichtCarsten Lenauer
  • DramaturgieLaura Friedrich
  • VideoMarc Lontzek
  • Videoassistenz Olga Kurbacheva
  • Charlotte Ewa Noack
  • DaniEmanuel Weber
  • TedFelix Frenken


Oliver Möller


...Livestream vom Schauspielhaus Bochum! Drei mal Leben mit Oliver Möller in einer Hauptrolle. Am Samstag den 20.02.2021 um 19:30 Uhr. Online-Karten für 15€bis 14Uhr des Spieltages.
  • DREI MAL LEBEN
  • von Yasmina Reza
  • Regie:Martina Eitner-Acheampong
  • Mit:Jele Brückner,Torsten Knoll,Karin Moog,Oliver Möller,Sascha Nathan

Eine großartige schauspielerische Leistung!
WDR 5 Scala, Elisabeth Luft

Es macht Spaß, zu sehen, wie Martina Eitner-Acheampong und ihr Ensemble mit Yasmina Rezas gehobenem Boulevard spielen, wie sie Charaktermerkmale und Situationen zum Fließen und Reagieren bringen wie Flüssigkeiten in einem Labor.
Ruhr Nachrichten, Max Florian Kühlem

Ein fast normaler Abend. Henri und Sonja sind zu Hause. Da klingelt es. Die erst für morgen erwarteten Gäste stehen vor der Tür: Eine Katastrophe. Nichts ist vorbereitet, Sonja und Henri sind nicht entsprechend angezogen, es gibt nichts, was man anbieten könnte.

Die Gäste von morgen sind die Finidoris, Hubert und Ines, die bereits auf dem Weg zu ihrer Einladung keinen harmonischen Eindruck machen und sich über eine Laufmasche streiten. Der berühmte Astrophysiker Hubert Finidori soll Henri – ebenfalls Kosmologe, aber mit stockender Karriere – zu einer Beförderung verhelfen. Anlass ist Henris endlich zur Veröffentlichung bereiter Artikel über die Beschaffenheit galaktischer Halos. Der Abend ist also wichtig, vielleicht sogar entscheidend.Und dann ist da noch der Sohn der Gastgeber, Arnaud, 6 Jahre alt, der partout nicht einschlafen will und Eltern wie Gäste aus dem Kinderzimmer heraus auf Trab hält …

Drei Mal Leben– das Stück wiederholt diesenAbend in drei Variationen: Zwei Paare treffen sich, sitzen im selben Raum, essen und trinken dasselbe und sprechen über dieselben Themen. Und doch verläuft der Abend jedes Mal anders. Drei Mal kämpfen sich die vier durch diesen Abend, durch ihre Leben, durch ihre Ehen, durch ihre Karrieren. In den Gesprächen über das Universum und über die menschliche Existenz werden Angst und Einsamkeit deutlich. Und in der Suche nach der eigenen Bedeutung wird das Bedürfnis nach Anerkennung und Selbstachtung spürbar. Es kommt zu überraschenden Wendungen, wechselnden Bündnissen, immer neuen Varianten der Eskalation. Eine brillantetragische Komödie – aus dem Leben.

Die französische Dramatikerin Yasmina Reza, Autorin vonDer Gott des Gemetzels, ist bekannt für ihre messerscharfen Dialoge, ihre temporeichen Situationen und ihre ebenso unterhaltsamen wie tragischen Geschichten. Es inszeniert die Schauspielerin und Regisseurin Martina Eitner-Acheampong, die viele Jahre auf den Bühnen des Schauspielhauses zu sehen war und nun mitDrei Mal Lebenerstmals auch in Bochum Regie führt.


Gina Haller


...Herzlichen Glückwunsch! Gina Haller wurde von der Akademie der Künste mit dem Kunstpreis Berlin in der Sektion Darstellende Künste ausgezeichnet.

Akademie der Künste vergibt Kunstpreis Berlin – Jubiläumsstiftung 1848/1948 Annett Gröschner erhält den Großen Kunstpreis Berlin 2021 Die Schriftstellerin und Journalistin Annett Gröschner ist Preisträgerin des Großen Kunstpreises Berlin 2021. Die Akademie der Künste vergibt den mit 15.000 Euro dotierten Preis im Turnus ihrer sechs Sektionen im Auftrag des Landes Berlin. Bei der Vergabe durch die Sektion Literatur wird der Kunstpreis auch als „FontanePreis“ bezeichnet. Die Jury bilden die Akademie-Mitglieder Ulrich Peltzer und Monika Rinck gemeinsam mit der Literaturkritikerin Wiebke Porombka. In welcher Form die diesjährige Preisverleihung am 18. März stattfindet, wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

Neben dem Großen Kunstpreis Berlin werden am 18. März auch die sechs Kunstpreise Berlin in Höhe von jeweils 5.000 Euro verliehen. Die Preise gehen an den indischen Konzept-Künstler Sajan Mani (Sektion Bildende Kunst), an das Architekturbüro HARQUITECTES in Barcelona (Sektion Baukunst), an die slowenische Komponistin und Musikerin Petra Strahovnik (Sektion Musik), an die deutsche Schriftstellerin Lea Schneider (Sektion Literatur), an die Schweizer Schauspielerin Gina Haller (Sektion Darstellende Kunst) sowie an die deutsche Multimedia-Künstlerin Susann Maria Hempel (Sektion Film- und Medienkunst). Der Kunstpreis Berlin – Jubiläumsstiftung 1848/1948 wurde 1948 in Erinnerung an die März-Revolution von 1848 vom Berliner Senat gestiftet. Seit 1971 wird er von der Akademie der Künste im Auftrag des Landes verliehen. Preisträger*innen des Großen Kunstpreises der letzten Jahre waren Younghi Pagh-Paan (2020), Renée Gailhoustet (2019) und Thomas Demand (2018).

Heinrich Giskes


... zu sehen imOnline-Ersatzspielplan der Schaubühne Berlin. Als Peer Gynt in einer Inszenierung von Peter Stein aus dem Jahr 1971.

18.01.2021, 18.00 – 21.01.2021, 18.00
Streaming

German audio only

Peer Gynt

von Henrik Ibsen
Teil I und II: »Jugend im Gudbrandstal« und »In der Fremde und Heimkehr«
Regie: Peter Stein

Aufzeichnung der Inszenierung der Schaubühne am Halleschen Ufer, Berlin, Herbst 1971
Eine Gemeinschaftsproduktion von NDR / RB / SFB, HR, SR, WDR / Westdeutsches Fernsehen, ORF
Eine Sendung des NDR

Unter Verwendung der Übersetzungen von Christian Morgenstern und Georg Schulte-Frohlinde, bearbeitet von Peter Stein und Botho Strauß

Peter Steins »Peer Gynt«-Inszenierung, die auf zwei Abende verteilt 1971 am Halleschen Ufer in einem völlig umgebauten Theater Premiere feierte, galt als einer der Höhepunkte der damaligen Theatersaison: »Diese Produktion ist stupend. Sie verbreitet Schönheit. Sie ist ein technisches Wunder. Sie stellt, was sie darstellt dauernd in Frage. Sie erheitert und erstaunt beständig. Und sie macht dem Mitdenker, der eigenen Kritik, macht der Vorliebe und Abneigung unentwegt wägende Beschäftigung. Was könnte Theater mehr?«
Friedrich Luft

Bühnenbild: Karl-Ernst Herrmann
Kostüme: Moidele Bickel, Joachim Herzog, Susanne Raschig

Mit: Heinrich Giskes, Edith Clever, Jutta Lampe, Sabine Andreas, Claus Gärtner, Elfriede Irrall, Rüdiger Hacker, Nikol Voigtländer, Rüdiger Kirschstein, Willem Menne, Roland Teubner, Otto Sander, Tilo Prückner, Hans Joachim Diehl, Günter Lampe, Katharina Tüschen, Rita Leska, Elke Petri, Angela Winkler, Otto Mächtlinger, Michael König, Bruno Ganz, Wolf Redl, Christof Nel, Dieter Laser, Claus Gärtner, Werner Rehm, Klaus-Harald Kuhlmann

Wir danken allen beteiligten Künstler_innen sowie allen Verlagen und Sendeanstalten für die Kooperation, die dieses Angebot an unser Publikum erst möglich macht!

Dauer: ca. 330 Minuten

Premiere war am 13. Mai 1971 und 14. Mai 1971 in der Schaubühne am Halleschen Ufer

Tilman Vellguth


...dreht ab Januar 2021 in einer Hauptrolle im Kinofilm Muxmäuschenstill II - Die Kreuzbergritter unter der Regie von Jan Henrik Stahlberg. Produziert von Schiwago Film.

Steffi Friis


...TV Premiere am 30.12.2020 um 20:05 Uhr auf SRF1 von Eden für Jeden ein Film von Rolf Lyssy mit Steffi Friis in der Hauptrolle. Anschließend online auf play suisse.

*** ***


...merry X-mas time...wir halten inne vom 21.12.2020 - 06.01.2021

und sind ab dem 7. Januar 2021 wieder erreichbar. Bleiben Sie gesund!

Heinrich Giskes


...zu sehen in Die Weihnachtstöchter 14.12.2020 20:15 Uhr im ZDF und anschließend in der ZDF Mediathek.

Johanna Polley


...dreht im November mit der Bremedia und der RegisseurinBarbara Kulcsardie Rolle der Jessica Stiehler im BremerTatort - Neugeboren.

Actresses

Actors