Johanna Polley


...zu sehen in der HauptrolleToni WoodimTATORT - Was wir erbenam25.04.2021 20:15 in der ARD. Regie führteFranziska Schlotterer.

© SWR/Benoit Linder/ARD Tatort-Was wir erben

Gina Haller


...zu sehen in einer Hauptrolle auf dem Filmfest Bremen im Kurzfim PASSAGE Regie: Dustin Koch

Das Festival findet vom 14.-18.04. statt. Das vielfältige Programm wird dann online zu sehen.


Johanna Polley


...zu sehen in der Episodenrolle Verena in Herr und Frau Bulle - Alles auf Tod im ZDF am 24.04.2021 um 20:15 Uhr. Regie: Uwe Janson

© ZDF / Hardy Spitz

Gina Haller


...Livestream von IWANOWam Freitag den 26.03.2021 um 19 Uhr, aus dem Schauspielhaus Bochum. Mit Jens Harzer als Iwanow und Gina Haller als Sascha. Karten für 15 € gibt esHIER

https://www.schauspielhausbochum.de/de/stuecke/3120/iwanow

Intendant Johan Simons inszeniert dieses große Schauspiel aus Tragödie und Komödie mit Jens Harzer in der Titelrolle.Er wurde vielfach ausgezeichnet, zweimal als Schauspieler des Jahres, und ist seit 2019 in Nachfolge von Bruno Ganz Träger des renommierten Iffland-Rings.Gina Haller, Nachwuchsschauspielerin des Jahres, nominiert mit dem Faust 2020 und eben mit dem Kunstpreis Berlin ausgezeichnet spielt die Rolle der Sascha.

Mit lesbarer Klarheit spielt Gina Haller die Auf- und Ausbruchsenergien dieser Amour fou. Sie liebt in die Zukunft, wider die Gegenwart des Weltzustandes. Je mehr sie weiß, ihr Objekt zu überfordern, um so leidenschaftlicher wächst ihr die Liebe. So wird sie am Tag ihrer Hochzeit schon Witwe, wenn Iwanow sich vor ihren Augen erschießt. Gina Hallers Sascha enttäuscht alle profanen Leidenserwartungen und weist im weiblichen Selbstgefühl als Vorausbild auf Vorbilder, Frauenfiguren von Vladimir Nabokov und Isaac Singer: Liebe als Sehnsucht zum Aufbruch. Auszug aus der Begründung der Jury zum Kunstpreis Berlin 2021 der Akademie der Künste

Ein großes Ensemblestück für ein großartiges Ensemble. […] Selten hat man Szenen solcher wilden Zärtlichkeit und sehnsuchtsvollen Ruppigkeit gesehen wie zwischen Harzer und Haller.
Theater der Zeit, Jakob Hayner

SimonsIwanowist ein souveränes Kunstwerk. Eigenständig. Offenherzig. Ein großer Glücksfall. Und strahlender Siegesbeweis für das poetische Theater. Wenn man nur einen Abend hätte in diesem Jahr: nach Bochum, nach Bochum.
FAZ, Simon Strauß

Und jetzt auf nach Bochum! Denn dieser Abend ist ein Ereignis.
3sat Kulturzeit, Hannah Friedrich

Es ist nicht übertrieben, Johan Simons‘ aktuelle Inszenierung,Iwanowvon Anton Tschechow, ein Meisterwerk zu nennen.
Rheinische Post, Max Kühlem

Eine Sternstunde der psychologischen Schauspielkunst.
WDR 5 Scala, Dorothea Marcus

DieserIwanowist ein großer Wurf.
WAZ, Jürgen Boebers-Süßmann

Tschechow hat das Stück erst als Komödie angelegt, es später zur Tragödie umgearbeitet - es ist eine echte Meisterleistung, wie das Schauspiel-Team unter der Regie von Johan Simons nun die alte Komik im Schmerz aufspürt.
WDR 3 Mosaik, Nicole Strecker

Wenn man nur einen Abend hätte, um in diesem Jahr ins Theater zu gehen, dann müsste man nach Bochum fahren. Zum Iwanow, mit Jens Harzer. Denn eine solche Aufführung wird man so schnell nicht wieder sehen. So eine großzügige Inszenierung, so ein poetisches Spiel. Fast vier Stunden lang dauert dieser Theaterabend, aber das Ende kommt trotzdem viel zu früh. Hier will man einmal nicht wahrhaben, dass nun wieder das sogenannte echte Leben beginnen soll, zu schön, zu tief ist gewesen, was eben auf der Bühne zu sehen war. Zu fühlen vor allem auch.
FAZ, Simon Strauß

Eine Welt ohne Hoffnung, aber voller Sehnsucht zeigt Johan Simons‘ gefühlsstarke Inszenierung, die eine präzise Studie einer Depression ist und die tschechow’sche Zerrissenheit in jeder einzelnen Figur aufspürt.
WDR 3 Mosaik, Nicole Strecker

Oliver Möller


...Livestream am 21.03.2021 mit dem Hunger Ensemble, inszeniert vom Prinz-Regent-Theater Bochum. IM BRUNNEN – FLUXUS AUS DER ZWISCHENZEIT

Die Kunstbewegung war in den 1970er Jahren in Bochum berühmt. Kunstwochen im Ruhrpark galten als Sensation. Jetzt kommt "Fluxus" auf die Bühne.Bochum war einst Hochburg der "Fluxus"-Bewegung

Die Aufführungstermine sind
am
21. März 2021,
um
18:00 Uhr
19:00 Uhr
20:00 Uhr
mit dem HUNGER-Ensemble (Jochen Langner, Manuel Loos, Oliver Möller und Merle Pätsch)
Tickets zu 6,-€ je Vorstellung in Form eines Zugangslinks gibt es online unter https://www.prinzregenttheater.de/.

Leonard Proxauf


...der Tatort - Unklare Lage mit Leonard Proxauf -Regie: Pia Strietmann / X-Filme Creative Pool- ist für den diesjährigen Grimme-Preis nominiert! Wir drücken die Daumen.

Johanna Polley


...wir freuen uns dass Nebenan-das Regiedebut von Daniel Brühl-mit Johanna Polley als Johanna, es in den Wettbewerb der Berlinale 2021 geschafft hat. Die Kinopremieren der Berlinale sind in einem Summer Special vom 9.-20. Juni 2021 geplant. Toi Toi Toi für Ausstrahlung und Wettbewerb!

Ewa Noack


...Theater-Streaming von WASTED eine filmische Inszenierung vom Landestheater Detmold mit Ewa Noack in der Hauptrolle. Das Online-Angebot ist kostenlos und wird an folgenden Terminen ausgestrahlt: Premiere 11.02.2021 19:30 Uhr / 12.02.2021 19:30 Uhr und am 14.02.2021 um 18 Uhr

©Marc Lontzek

DAS STÜCK

Ted, Charlotte und Danny sind als Jugendliche gemeinsam um die Häuser gezogen. Inzwischen haben alle ihr eigenes Leben und sehen sich nur noch selten. Als der Todestag ihres gemeinsamen Freundes Tony sich zum zehnten Mal jährt, begegnen sich die drei wieder. Konfrontiert mit der Vergangenheit, hinterfragen sie auch ihre Gegenwart. Führen sie das Leben, das sie sich als Teenager herbeigesehnt hatten? Im Laufe einer gemeinsamen Partynacht gestehen sich die drei nach und nach ein: Um wirklich glücklich zu sein, müssten sie etwas verändern. Berauscht werden Entscheidungen gefällt und Pläne geschmiedet. Aber können die auch bei Tageslicht bestehen?
Kae Tempests erstes Theaterstück kreiert eine Welt, in der scheinbar alles möglich ist. An dieser Verheißung reiben sich die Figuren ab und fragen sich: Wie bleibt man angesichts dieser Vielfalt an Möglichkeiten handlungsfähig?

BESETZUNG

  • Inszenierung Magz Barrawasser
  • BühneVictoria Unverzagt
  • KostümeVictoria Unverzagt
  • MaskeKerstin Steinke
  • LichtCarsten Lenauer
  • DramaturgieLaura Friedrich
  • VideoMarc Lontzek
  • Videoassistenz Olga Kurbacheva
  • Charlotte Ewa Noack
  • DaniEmanuel Weber
  • TedFelix Frenken


Oliver Möller


...Livestream vom Schauspielhaus Bochum! Drei mal Leben mit Oliver Möller in einer Hauptrolle. Am Samstag den 20.02.2021 um 19:30 Uhr. Online-Karten für 15€bis 14Uhr des Spieltages.
  • DREI MAL LEBEN
  • von Yasmina Reza
  • Regie:Martina Eitner-Acheampong
  • Mit:Jele Brückner,Torsten Knoll,Karin Moog,Oliver Möller,Sascha Nathan

Eine großartige schauspielerische Leistung!
WDR 5 Scala, Elisabeth Luft

Es macht Spaß, zu sehen, wie Martina Eitner-Acheampong und ihr Ensemble mit Yasmina Rezas gehobenem Boulevard spielen, wie sie Charaktermerkmale und Situationen zum Fließen und Reagieren bringen wie Flüssigkeiten in einem Labor.
Ruhr Nachrichten, Max Florian Kühlem

Ein fast normaler Abend. Henri und Sonja sind zu Hause. Da klingelt es. Die erst für morgen erwarteten Gäste stehen vor der Tür: Eine Katastrophe. Nichts ist vorbereitet, Sonja und Henri sind nicht entsprechend angezogen, es gibt nichts, was man anbieten könnte.

Die Gäste von morgen sind die Finidoris, Hubert und Ines, die bereits auf dem Weg zu ihrer Einladung keinen harmonischen Eindruck machen und sich über eine Laufmasche streiten. Der berühmte Astrophysiker Hubert Finidori soll Henri – ebenfalls Kosmologe, aber mit stockender Karriere – zu einer Beförderung verhelfen. Anlass ist Henris endlich zur Veröffentlichung bereiter Artikel über die Beschaffenheit galaktischer Halos. Der Abend ist also wichtig, vielleicht sogar entscheidend.Und dann ist da noch der Sohn der Gastgeber, Arnaud, 6 Jahre alt, der partout nicht einschlafen will und Eltern wie Gäste aus dem Kinderzimmer heraus auf Trab hält …

Drei Mal Leben– das Stück wiederholt diesenAbend in drei Variationen: Zwei Paare treffen sich, sitzen im selben Raum, essen und trinken dasselbe und sprechen über dieselben Themen. Und doch verläuft der Abend jedes Mal anders. Drei Mal kämpfen sich die vier durch diesen Abend, durch ihre Leben, durch ihre Ehen, durch ihre Karrieren. In den Gesprächen über das Universum und über die menschliche Existenz werden Angst und Einsamkeit deutlich. Und in der Suche nach der eigenen Bedeutung wird das Bedürfnis nach Anerkennung und Selbstachtung spürbar. Es kommt zu überraschenden Wendungen, wechselnden Bündnissen, immer neuen Varianten der Eskalation. Eine brillantetragische Komödie – aus dem Leben.

Die französische Dramatikerin Yasmina Reza, Autorin vonDer Gott des Gemetzels, ist bekannt für ihre messerscharfen Dialoge, ihre temporeichen Situationen und ihre ebenso unterhaltsamen wie tragischen Geschichten. Es inszeniert die Schauspielerin und Regisseurin Martina Eitner-Acheampong, die viele Jahre auf den Bühnen des Schauspielhauses zu sehen war und nun mitDrei Mal Lebenerstmals auch in Bochum Regie führt.


Gina Haller


...Herzlichen Glückwunsch! Gina Haller wurde von der Akademie der Künste mit dem Kunstpreis Berlin in der Sektion Darstellende Künste ausgezeichnet. Die Verleihung findet am 18.03.2021 online statt.

Akademie der Künste vergibt Kunstpreis Berlin – Jubiläumsstiftung 1848/1948 Annett Gröschner erhält den Großen Kunstpreis Berlin 2021 Die Schriftstellerin und Journalistin Annett Gröschner ist Preisträgerin des Großen Kunstpreises Berlin 2021. Die Akademie der Künste vergibt den mit 15.000 Euro dotierten Preis im Turnus ihrer sechs Sektionen im Auftrag des Landes Berlin. Bei der Vergabe durch die Sektion Literatur wird der Kunstpreis auch als „FontanePreis“ bezeichnet. Die Jury bilden die Akademie-Mitglieder Ulrich Peltzer und Monika Rinck gemeinsam mit der Literaturkritikerin Wiebke Porombka.

Neben dem Großen Kunstpreis Berlin werden am 18. März auch die sechs Kunstpreise Berlin in Höhe von jeweils 5.000 Euro verliehen. Die Preise gehen an den indischen Konzept-Künstler Sajan Mani (Sektion Bildende Kunst), an das Architekturbüro HARQUITECTES in Barcelona (Sektion Baukunst), an die slowenische Komponistin und Musikerin Petra Strahovnik (Sektion Musik), an die deutsche Schriftstellerin Lea Schneider (Sektion Literatur), an die Schweizer Schauspielerin Gina Haller (Sektion Darstellende Kunst) sowie an die deutsche Multimedia-Künstlerin Susann Maria Hempel (Sektion Film- und Medienkunst). Der Kunstpreis Berlin – Jubiläumsstiftung 1848/1948 wurde 1948 in Erinnerung an die März-Revolution von 1848 vom Berliner Senat gestiftet. Seit 1971 wird er von der Akademie der Künste im Auftrag des Landes verliehen. Preisträger*innen des Großen Kunstpreises der letzten Jahre waren Younghi Pagh-Paan (2020), Renée Gailhoustet (2019) und Thomas Demand (2018).

Actresses

Actors