Johanna Polley


...Stillleben, ein ganz wunderbar gelungener Kurzfilm von Roland Puknat, mit Johanna in einer Gastrolle, ist derzeit in der ARTE Mediathek zu sehen.

Foto Jeanne Degraa

Stillleben

Der Kurzfilm (2020, Regie: Roland Puknat) erzählt vom leisen Heldentum Wilhelm Werners, der als Hausmeister der Hamburger Kunsthalle mehrere Werke verfolgter Künstler:innen vor der Vernichtung durch den Nationalsozialismus bewahrt hat. Eine subtile persönliche Geschichte über Kunst und ihre Wahrnehmung, Repression und Zivilcourage.

Wilhelm Werner war ein stiller Held: Unter großem persönlichen Einsatz versteckte der Hausmeister der Hamburger Kunsthalle Bilder, die sonst nationalsozialistischen Kunstfeinden in die Hände gefallen wären. Nach dem Krieg tauchen diese Kunstwerke wieder auf. Aber erst 1975, nach Wilhelm Werners Tod, kommt ans Licht, wem das zu verdanken ist.
Der Kurzfilm „Stillleben“ spürt diesem besonderen Menschen nach und zeichnet ein aufwendiges Panorama der vielseitigen Kunstwelt, die ihn umgibt: An Originalschauplätzen begegnen wir Zeitgenossinnen und Zeitgenossenwie dem aufrechten Museumsdirektor Gustav Pauli und der einfühlsamen Künstlerin Anita Rée. Wilhelms besondere Beziehung zu den Kunstwerken, die er hütet, tritt durch synästhetische Wahrnehmungen zu Tage, die sich mit der zurückhaltenden Filmmusik zu kunstvollen Klangmontagen verbinden.
Aber schon bald verblasst diese opulente Szenerie: Mit der Machtergreifung der Nationalsozialistinnen und Nationalsozialisten reduziert sich das Spektrum der Farben und Klänge bis zur tristen Monotonie. In dieser verzweifelten Stimmung fasst Werner den einsamen Entschluss, Anita Rées Bilder vor der Zerstörung zu bewahren. Aber ist seine Rettungstat wirklich unentdeckt geblieben?
In einem spannungsgeladenen Moment offenbart sich eine überraschende Allianz. Die Bilder überleben den Krieg. Die Kunsthalle bleibt von den Luftangriffen auf Hamburg verschont. Und mit der Eröffnung einer neuen Ausstellung ziehen 1946 auch wieder Farben und Töne in die Räume der Kunsthalle ein.

Regie :

  • Roland Puknat

Drehbuch :

  • Roland Puknat

  • Vivien Sali

Produktion :

  • Marlene Film

  • NDR

  • ARTE

Produzent/-in :

  • Sandra Müller

  • Roland Puknat

  • Jonas Koch

Kamera :

  • Daniel Leibold

Schnitt :

  • Vera Berg

Musik :

  • Ina Meredi Arakelian

Mit :

  • Tim Porath (Wilhelm Werner)

  • Cathérine Seifert (Anita Rée)

  • Michael Prelle (Gustav Pauli)

  • Björn Meyer (Behrens)

  • Johanna Polley (Charlotte Reineke)

Land :

  • Deutschland

Jahr :

  • 2020

Herkunft :

  • NDR

Josepha Walter


...dreht im August in der neuen Miniserie Intimate die Rolle der Ruby. Regie führenEmil & Oskar Belton, Bruno Alexander, und Leo Fuchs.

Foto Christoph Köstlin

Lina Maruyama


...dreht im August im Abschlussfilm Franky von Catharina Lott die Rolle der Thea.

Björn Ingmar Böske


...wir freuen uns ab Juli 2022Björn Ingmar Böskeauf seinem Karriereweg begleiten zu dürfen. Ingmar war bis Juni 2022 am Theater Ulm und ist ab jetzt frei. Er freut sich darauf nun vermehrt drehen zu können.

Foto Marie Liebig

Dalila Abdallah


...dreht ab Juli mit dem internationalen Regisseur Robert Schwentke im Ensemble dessen neuer Miniserie.

foto Oliver Röckle

Pepe Harder


...dreht im Juli in der Episodenhauptrolle Friedrich Freitag in der Folge Versuchung der ARD-Serie Die jungen Ärzte.

Foto Jeanne Degraa

Patrick Balaraj Yogarajan


...wir freuen uns Patrick Balaraj Yogarajan ab Juli 2022 auf seinem Karriereweg begleiten zu dürfen. Patrick spielt fest am Theater Bremen und freut sich jetzt auf Dreharbeiten in der Sommerpause.

Foto Marie Liebig

David Ruland


...am Sonntag den 03. Juni freuen wir uns auf einen Polizeiruf mit David Ruland als Polizeihauptmeister Recknagel. Polizeiruf 110-Black Box, Regie führte Ute Wieland.

Foto Heiko Richter

ARD-Mediathek

Johanna Polley


...Herzlichen Glückwunsch für zweiGoldene Nymphen fürMartha Liebermann!! Der Film gewinnt am TV-Festival in Monte Carlo den Preis für den Besten Film und Thekla Carola Wied wurde für ihre Rolle der Martha Liebermann als beste Schauspielerin ausgezeichnet!

Das Historiendrama „Martha Liebermann“ ist die einzige deutsche Produktion, die in diesem Jahr ins Rennen um die Goldenen Nymphen ging, die im Rahmen des Festival de Television de Monte Carlo vergeben werden.

Im Jahr 1943 flieht die 85-jährige Jüdin Martha Liebermann ( Thekla Carola Wied) mithilfe einer Widerstandsgruppe um Lagi von Ballestrem ( Johanna Polley) aus Berlin in die Schweiz und muss dabei nicht nur ihre geliebte Heimat, sondern auch die Werke ihres verstorbenen Mannes zurücklassen. Doch die Gestapo stellt der Gruppe eine Falle und Martha muss einen mutigen Entschluss fassen. In der Kategorie „Fiction“ konkurrierte „Martha“ mit Produktionen aus Spanien, Ungarn, Norwegen, den USA, Großbritannien, den Faröern und Italien um die Goldene Nymphe. Insgesamt sind in den unterschiedlichen Kategorien 21 Programme aus zwölf Ländern nominiert.

Das 61. Festival de Television de Monte Carlo fand von 17. bis 21. Juni statt.

Fotos aus Martha Liebermann / Ziegler Film GmbH

Tilman Vellguth


...Premiere am FILMFEST MÜNCHENmit zwei Produktionen: PERFORMER und GESICHT DER ERINNERUNG.
Regie:Oliver Grüttner
Reihe:Neues Deutsches Kino
Land:Deutschland
Jahr:2022
Sprache:deutsch
Fassung:Original mit englischen Untertiteln
Cast:Tilman Vellguth, Linda Rohrer, Jan Henrik Stahlberg, Ursula Renneke, Laurin Kaiser

Messerscharf inszenierter Blick in die Abgründe toxischer Maskulinität, von dem man die Augen nicht abwenden kann

Tim (Tilman Vellguth) steht kurz vor dem Abitur. Während seiner letzten Schultage geht er mit Freunden auf Partys, absolviert Prüfungen und hat sein erstes Date mit einer Klassenkameradin. Nachts dreht er Videos von sich, in denen er seine Männlichkeit inszeniert, seinem Hass auf Frauen freien Lauf lässt und von seinen Plänen zu einem Amoklauf am letzten Schultag erzählt. Doch je näher der erklärte Tag der Abrechnung kommt, desto schwerer fällt es ihm, seinem archetypischen Ideal von Männlichkeit gerecht zu werden.

  • DI, 28. JUNI – 13:00(55 min)(nur P&I)
    CITY 2
  • MI, 29. JUNI – 18:00(55 min)
    ASTOR ARRI KINO
  • DO, 30. JUNI – 17:00(55 min)
    CITY 2
  • SA, 02. JULI – 15:00(55 min)
    ATELIER 1

Regie:Dominik Graf
Reihe:Neues Deutsches Fernsehen
Land:Deutschland, Österreich
Jahr:2022
ET:SHADOWS OF THE PAST
Sprache:deutsch
Fassung:Originalfassung
Cast:Verena Altenberger, Alessandro Schuster, Florian Stetter, Judith Altenberger, Maria Preis, Julia Stammler
  • MI, 29. JUNI – 20:30(89 min)
    GLORIA PALAST
  • DO, 30. JUNI – 09:30(89 min)
    HFF KINO 1

Actresses

Actors